Für eine gerechte Tourismusfinanzierung – Fremdenverkehrsabgabe abschaffen!

Veröffentlicht am 22.06.2017 in Kommunales

Für eine gerechte Tourismusfinanzierung – Fremdenverkehrsabgabe abschaffen!

 

Was haben eigentlich Auer,  Boxdorfer, Friedewalder, Reichenberger  und Steinbacher  Elektrofirmen, Tischler, Installateure, Bäcker und Autowerkstätten vom Tourismus in Moritzburg? So gut wie nichts!

Was haben Moritzburger Unternehmen und Handwerker vom Tourismus in Moritzburg? Bestimmt etwas mehr aber eigentlich auch nicht viel!

Wer aufmerksam an den Bautafeln am Schloß, an der Fasanerie, am Kanal, auf Fußwegen und Straßen und am Wildgehege vorbei schaut, freut sich über die rege Betriebsamkeit und die große Investitionsfreude im Freistaat Sachsen.

Aber haben sie dort schon mal eine Moritzburger Firma entdeckt? In den seltensten Fällen sind es ortsansässige Unternehmen die an und mit den Leuchttürmen des Tourismus in Moritzburg ihr Lohn und Brot verdienen. Trotzdem werden die Moritzburger Firmen gerade für den Tourismus über die Fremdenverkehrsabgabe zur Kasse gebeten.

Doch nicht nur das. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, erfährt von einem nicht zu verachtenden bürokratischen Aufwand für Handwerker und Unternehmen aber auch in der Gemeindeverwaltung zur Ermittlung der Höhe dieser Abgabe.    

Und wie sieht es in anderen Teilen Deutschlands und Europas aus? Sind sie im Urlaub in einer touristisch geprägten Gegend schon mal ohne Tourismusabgabe, Kurtaxe, Bettensteuer oder Ähnlichem wieder davon gefahren? Wohl in den seltensten Fällen. Aber sie haben oft auch von den Vorzügen der Gästekarte profitiert. Bus, Bahn, Lift und ermäßigter Eintritt im Erlebnisbad oder in Museen oder in anderen touristischen Einrichtungen. 

Mit einer Gesetzesänderung des Sächsischen Landtages(§§ 34 und 35 des Sächsischen Kommunalabgabengesetzes)  wurde nun unter Federführung des SPD geführten Wirtschaftsministerium  eine gerechtere und vielseitigere Möglichkeit zur verursachergerechten Beteiligung an Tourismusaufwendungen auf den Weg gebracht. Nun ist es endlich möglich auch in  Nicht-Kurorten eine Taxe zu erheben, die Gästetaxe.

Vor diesem Hintergrund werde wir uns für eine gerechter Verteilung der Tourismusfinanzierung in Moritzburg stark machen, indem wir unsere Gewerbetreibenden von Kosten und bürokratischen Aufwendungen mit der Abschaffung der Fremdenverkehrsabgabe entlasten. Wir wollen mit unserem Vorschlag zur Einführung einer Gästetaxe in Moritzburg dem Gast unserer Gemeinde einen deutlichen Mehrwert bieten und die damit verbundenen Aufwendungen für alle im Beherbergungsbetrieb tätigen Unternehmen die bürokratischen Aufwendungen minimieren. Ein so bekannter Tourismusort wie Moritzburg sollte seinen Gästen auch die Möglichkeit einer Gästekarte mit all seinen Vorzügen bieten. Am Ende profitiert unsere Gemeinde und wir alle davon. 

 

 

für die Moritzburger SPD und ihre Gemeinderäte

 

Zitate

"Entsetzt sehen wir, dass der Kapitalismus, seitdem sein Bruder, der Sozialismus, für tot erklärt wurde, vom Größenwahn bewegt ist und sich ungehemmt auszutoben begonnen hat." - Nobelvorlesung 1999 - Günter Grass

Counter

Besucher:262951
Heute:23
Online:1