Herzlich Willkommen!

auf der Homepage des SPD-Ortsvereins Radeburg-Moritzburg & Umgebung!

Der SPD-Ortsverein Radeburg-Moritzburg & Umgebung betreut das Gebiet der Gemeinden Ebersbach, Lampertswalde, Moritzburg, Schönborn, Tauscha, Thiendorf, Weißig am Raschütz und der Stadt Radeburg. Bei Fragen und Anregungen nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

 

31.08.2017 in Bundespolitik

Zeit für beste Bildung

 

Die „Nationale Bildungsallianz“ der SPD bedeutet beste Bildung für alle!

22.06.2017 in Kommunales

Für eine gerechte Tourismusfinanzierung – Fremdenverkehrsabgabe abschaffen!

 

Für eine gerechte Tourismusfinanzierung – Fremdenverkehrsabgabe abschaffen!

 

Was haben eigentlich Auer,  Boxdorfer, Friedewalder, Reichenberger  und Steinbacher  Elektrofirmen, Tischler, Installateure, Bäcker und Autowerkstätten vom Tourismus in Moritzburg? So gut wie nichts!

Was haben Moritzburger Unternehmen und Handwerker vom Tourismus in Moritzburg? Bestimmt etwas mehr aber eigentlich auch nicht viel!

Wer aufmerksam an den Bautafeln am Schloß, an der Fasanerie, am Kanal, auf Fußwegen und Straßen und am Wildgehege vorbei schaut, freut sich über die rege Betriebsamkeit und die große Investitionsfreude im Freistaat Sachsen.

Aber haben sie dort schon mal eine Moritzburger Firma entdeckt? In den seltensten Fällen sind es ortsansässige Unternehmen die an und mit den Leuchttürmen des Tourismus in Moritzburg ihr Lohn und Brot verdienen. Trotzdem werden die Moritzburger Firmen gerade für den Tourismus über die Fremdenverkehrsabgabe zur Kasse gebeten.

Doch nicht nur das. Wer sich mit dem Thema beschäftigt, erfährt von einem nicht zu verachtenden bürokratischen Aufwand für Handwerker und Unternehmen aber auch in der Gemeindeverwaltung zur Ermittlung der Höhe dieser Abgabe.    

Und wie sieht es in anderen Teilen Deutschlands und Europas aus? Sind sie im Urlaub in einer touristisch geprägten Gegend schon mal ohne Tourismusabgabe, Kurtaxe, Bettensteuer oder Ähnlichem wieder davon gefahren? Wohl in den seltensten Fällen. Aber sie haben oft auch von den Vorzügen der Gästekarte profitiert. Bus, Bahn, Lift und ermäßigter Eintritt im Erlebnisbad oder in Museen oder in anderen touristischen Einrichtungen. 

Mit einer Gesetzesänderung des Sächsischen Landtages(§§ 34 und 35 des Sächsischen Kommunalabgabengesetzes)  wurde nun unter Federführung des SPD geführten Wirtschaftsministerium  eine gerechtere und vielseitigere Möglichkeit zur verursachergerechten Beteiligung an Tourismusaufwendungen auf den Weg gebracht. Nun ist es endlich möglich auch in  Nicht-Kurorten eine Taxe zu erheben, die Gästetaxe.

Vor diesem Hintergrund werde wir uns für eine gerechter Verteilung der Tourismusfinanzierung in Moritzburg stark machen, indem wir unsere Gewerbetreibenden von Kosten und bürokratischen Aufwendungen mit der Abschaffung der Fremdenverkehrsabgabe entlasten. Wir wollen mit unserem Vorschlag zur Einführung einer Gästetaxe in Moritzburg dem Gast unserer Gemeinde einen deutlichen Mehrwert bieten und die damit verbundenen Aufwendungen für alle im Beherbergungsbetrieb tätigen Unternehmen die bürokratischen Aufwendungen minimieren. Ein so bekannter Tourismusort wie Moritzburg sollte seinen Gästen auch die Möglichkeit einer Gästekarte mit all seinen Vorzügen bieten. Am Ende profitiert unsere Gemeinde und wir alle davon. 

 

 

für die Moritzburger SPD und ihre Gemeinderäte

31.03.2017 in Kommunales

Mit Mut und Verantwortung - Haushalt 2017

 

Mit Mut und Verantwortung 2017 gestalten

Geld für Gebäude und Ausrüstung der Feuerwehren, Geld für Dach und Heizung der Turnhalle Reichenberg, Geld für die Ortsentwicklungskonzeption, eine energiesparendere Straßenbeleuchtung, den Steinbacher Schlossweg, die Verkehrsinsel Auer, die Trauerhalle Reichenberg, für Kanalarbeiten in Boxdorf, die Erweiterung der Kurfürst-Moritz-Schule, den Mehrgenerationsplatz Moritzburg, Geld für Vorbereitungen für den Bau Hort Reichenberg, den Kindergarten Boxdorf und die Dorfstraße Steinbach, Geld für viele kleine Instandhaltungen von der Windmühle Boxdorf über Auerhütte, Rotes Haus und Boxdorfer Hütte bis zur Sporthalle Boxdorf, Geld für den Breitbandausbau Auer, das Verkehrskonzept und eine leistungsfähigere Gemeindeverwaltung, so steht es im Haushaltsplan der Gemeinde, der im Gemeinderat am 30. Januar beschlossen wurde.

 

Es wird vorwärts gehen, in diesem Jahr, in unserer Gemeinde. Dazu stehen wir, gemeinsam mit den Gemeinderäten der FDP, der Linken und der Freien Wähler, die mit uns diesen Haushalt getragen haben. Auch das letzte Jahr vermehrte wieder die Rücklagen der Gemeinde. Davon wollen wir einen Teil nun einsetzen, um für jeden Bürger den Nutzen effektiver Haushaltsführung sichtbar zu machen. Schulden werden dafür nicht gemacht.

 

Im Zuge der Verwirklichung des Abwasserbeseitigungskonzeptes schob unsere Gemeinde einen nicht unerheblichen Investitionsstau vor sich her, welchen wir nun abbauen wollen.  Wie es Gemeinderat Heiko Vogel so passend formulierte: „Ein sportlicher Plan, aber ich möchte mit ihm sportlich durchs Ziel gehen.“ Ich persönlich ersetze sportlich durch mutig. Denn mit Blick auf die Aufgaben der nächsten Jahre ist es tatsächlich mutig, jetzt so viel Geld in die Hand zu nehmen. Doch wenn nicht jetzt, wann dann?

 

All das verpflichtet zur Verantwortung! Dessen sind wir uns bewusst. Deshalb werden wir über das Jahr sehr genau im Blick behalten, ob alles tatsächlich möglich ist. Mit dem zeitigen Haushaltsbeschluss haben wir eine wichtige Grundlage geschaffen, dass Pläne auch Wirklichkeit werden können und wir so für die Folgejahre den Investitionsstau abbauen, also dort auf sicheren Füßen stehen. In unserer Gemeindeverwaltung haben wir Fachleute, bei denen wir die Verwirklichung in guten Händen wissen.

die Moritzburger SPD und ihre Gemeinderäte

08.07.2016 in Ortsverein

Sommerfest mit Küchentisch

 

Am Samstag, 20.08.2016, 14:00 bis 18:00 Uhr werden wir ein Sommerfest im Rüdenhof des Käthe - Kollwitz -Hauses, Meißner Str. 7, 01468 Moritzburg veranstalten. Dazu laden wir euch und eure Familien herzlich ein!

 

 

Es wird eine Hüpfburg, Kinderspiele, Kuchen und Grill geben.

 

Zugesagt haben unser OV-Mitglied Martin Dulig mit seinem Küchentisch, unsere Bundestagsabgeordnete Susann Rüthrich und der Bürgermeister Jörg Hänisch zu einer kommunalpolitischen Gesprächsrunde.

 

Wir freuen uns auf Euch!

14.03.2016 in Ankündigungen

Lichterkette gegen NPD am 16.03.2016

 

Mit folgendem Aufruf richtet sich die Diakonie Moritzburg an die Moritzburg um ein klares Zeichen gegen die Antiasyl-Veranstaltung der NPD zu setzen. Wir schliessen uns diesem Aufruf an und laden alle herzlich ein!


Menschsein verbindet – für ein offenes und wertschätzendes Miteinander in
Moritzburg
In einer über 140 Jahre währenden Tradition sieht sich das Evangelisch-Lutherische Diakonenhaus
Moritzburg e.V. aus dem christlichen Glauben heraus verpflichtet, Menschen beizustehen, die aus
den verschiedensten Gründen der Hilfe bedürfen. Dabei erfahren wir, wie der Einsatz für andere uns
selbst bereichert.
Derzeit sind wir über die offenbar zunehmende Aggressivität im Umgang mit Menschen anderer
Meinung, anderer Kultur oder Religion tief betroffen. Wir möchten uns einsetzen für ein offenes und
wertschätzendes Miteinander, für vertrauensvolle Begegnungen und eine Kultur der
Hilfsbereitschaft.
Daher rufen wir Christen und Nichtchristen aus Moritzburg und Umgebung zur Teilnahme an einer
Lichterkette auf. Sie soll am Mittwoch, dem 16. März 2016 entlang des Käthe-Kollwitz-Platzes
gebildet werden.
Zwei Treffpunkte: 17:45 Uhr entweder in der Moritzburger Kirche oder an der Buchhandlung
gegenüber dem „Haus des Gastes“. (Am Treffpunkt Kirche wird zu Beginn eine kurze Andacht
gehalten.)
Von diesen beiden Treffpunkten aus, bewegen sich die beiden Teile der Lichterkette aufeinander zu.
Die Kette soll ca. 18:15 Uhr geschlossen sein und bis ca. 18:45 Uhr Bestand haben.
Setzen wir damit ein gemeinsames Zeichen für Moritzburg als Ort der Vielfalt!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Lichter sind vor Ort vorhanden.
Der Vorstand des Ev.-Luth. Diakonenhauses Moritzburg e.V.

Zitate

"Mit Entsetzen und Abscheu habe ich die Ereignisse rund um die Pegida-Demonstration am gestrigen Abend verfolgt. Wer Menschen bespuckt und angreift, wer Politiker an einen Galgen knüpfen will, wer die Presse bedroht, Volksverhetzer brüllt, wer von Berliner-Diktaturen schwafelt, wer Rassenschande schreit, wer hetzt und Hass sät - der steht außerhalb dessen, was für Demokraten akzeptabel ist. Hier werden Grenzen deutlich überschritten und dies unter dem Jubel vieler. Das sollte sich jeder vor Augen führen, der bei diesen Demonstrationen mitmarschiert und damit selbst Hass und Angst verantwortet. Strafrechtlich relevantes Verhalten werden wir ahnden. Es braucht aber auch einen neuen Dialog in der Bürgergesellschaft, in Kirchen, Unternehmen, Schulen, Politik. Denn es ist weder derjenige ein Rassist, der über Ängste und Sorgen redet, noch derjenige ein Linksextremist, der sich gegen Rassismus und für Flüchtlinge engagiert. Unsere Demokratie lebt vom Mitmachen, Engagieren, Gestalten."

Martin Dulig - 13.10.2015

Zitate

"Entsetzt sehen wir, dass der Kapitalismus, seitdem sein Bruder, der Sozialismus, für tot erklärt wurde, vom Größenwahn bewegt ist und sich ungehemmt auszutoben begonnen hat." - Nobelvorlesung 1999 - Günter Grass

Counter

Besucher:262950
Heute:5
Online:1